Freestyle in der Schweiz.


Für Bewegungskünstler. Wenn möglich, wird bei Gleitbedin­gungen gestartet, es kann aber auch schon ab 12 Knoten gestartet wer­den. In Heats zu je 4 Fahrern werden in einem definierten Feld Manöver vorgeführt und von einer Jury bewertet. Im Cup-System können die besten Fahrer(innen) den Final erreichen.
Material: keine Einschränkungen in Anzahl und Grösse der Segel und Bretter, ausser die Bedingungen für Poolmaterial (siehe unten).
Customboards mit Original-Pool-Dekorbogen sind akzeptiert und haben Anrecht auf Werbung. Die Fahrer werden am Vorabend des Anlasses aufgrund der Wettersituation via Inter­net/Newsletter über den definitiven Durchführungsort informiert.

International European Freestyle Pro Tour: www.efpt.net
IFCA: www.ifca.internationalwindsurfing.com